natur­gemäß dämmen

Wald­klima Zuhause erleben

kos­ten­freie Unterlagen

natur­gemäß dämmen

Wald­klima Zuhause erleben

kos­ten­freie Unterlagen

Marita und Hans Georg F., Witten Ruhrgebiet

Kli­cken zum Vergrößern

Auszug der Ver­brauchs­werte mit Maßnahmen:

15 Jahre Däm­mung mit UdiDÄMMSYSTEME

Hallo Herr Unger,

vor jetzt fast 15 Jahren standen wir vor der Ent­schei­dung mit wel­chem System wir unser Haus aus dem Bau­jahr 1959 „warm ein­pa­cken“. Die Suche nach dem rich­tigen und für uns auf lange Sicht wert­be­stän­digen und öko­lo­gi­schem System war nicht einfach.

Die 2002 und auch heute noch zur Ver­fü­gung ste­henden Stan­dard­sys­teme kam für uns nicht Frage. Das System aus Chem­nitz war das System der Wahl. Schon die aus­führ­liche Bera­tung war über­zeu­gend. Alle Beson­der­heiten wie Ein­fär­bung des Putzes oder die farb­liche Gestal­tung der neuen Fens­ter­bänke waren kein Pro­blem.
Bis in den Dezember 2002 hinein wurde unser Rei­hen­haus mit einer Dämm­fas­sade ver­sehen. Die dann abschlie­ßende Lasur­be­ar­bei­tung wurde dann von einem Künstler aus dem Ruhr­ge­biet vor­ge­nommen. Die vor der Däm­mung mit Ihrem System auf­ge­tre­tene Schim­mel­bil­dung in den Räumen der Nord­seite unseres Hauses gehört seitdem der Ver­gan­gen­heit an. Die Sta­bi­lität und Ver­ar­bei­tungs­qua­lität sind bis zum heu­tigen Tage ohne jeg­liche Bean­stan­dungen geblieben. Ermu­tigt durch die Däm­mung der Fas­sade haben wir immer wieder, mit Ihrer tech­ni­schen Unter­stüt­zung, Pro­dukte Ihres Hauses ein­ge­setzt. Im Jahre 2003 wurde die Däm­mung des Daches vor­ge­nommen. Zur Anwen­dung kamen wieder Pro­dukte aus Ihrem Hause.
Ein wei­terer Neben­ef­fekt durch die Ver­wen­dung Ihrer Pro­dukte, ist auch der som­mer­liche Hit­ze­schutz, her­vor­ge­rufen durch das hohe Raum­ge­wicht der Dämm­platten.
In den fol­genden Jahren haben wir in meh­reren Räumen die Radia­tor­hei­zung durch eine Lehm­wand­hei­zung ersetzt. Als Trä­ger­ele­ment wurde wieder das putz­fä­hige Dämm­ele­ment ver­wendet.
Unser Rei­hen­haus ist Bau­jahr 1959, bau­art­be­dingt ist die Schall­über­tra­gung durch die Wände nicht die Beste. Durch die hohe Schall­ab­sorp­tion der Weich­fa­ser­platten aus Ihrem Pro­gramm, haben wir diese Wände wieder mit Dämm­platten aus Ihrem System schall­ge­dämmt. Die Schall­über­tra­gung ist erheb­lich nied­riger geworden
In den vielen Jahren des Umbaus wurden wir immer wieder von Ihnen und Mit­ar­bei­tern aus Ihrem Hause mit Infor­ma­tion und Tipps unter­stützt. Danke dafür !
Durch all diese Maß­nahmen konnten wir für unser Haus den Ener­gie­be­darf von ca 115 kw/qm auf heute 55 kw/qm (berechnet über Ver­brauchs­werte) senken.
Bis zum heu­tigen Tage genießen wir die Qua­lität der Arbeit und der Pro­dukte aus Ihrem Hause, auch mit dem Wissen, das es sich auf Dauer aus­zahlt, denn die Natur bittet die besten Roh­stoffe und das zahlt sich aus.
Aus dem jetzt “dunklen” Ruhr­ge­biet im warmen Haus mit Unger

Herz­liche Grüße
Marita und Hans-Georg F.

Bevor Sie gehen ...

Verpassen Sie keinen Newsletter mehr zu Produktentwicklungen, Terminen und Anwendertipps.