natur­gemäß dämmen

Wald­klima Zuhause erleben

kos­ten­freie Unterlagen

natur­gemäß dämmen

Wald­klima Zuhause erleben

kos­ten­freie Unterlagen

Robert D aus Berlin

Sehr geehrter Herr Unger,

seit unserem letzten Kon­takt ist ja nun schon wieder einige Zeit ver­gangen. Und so möchte ich Ihnen zwi­schen­durch kurz schil­dern, was denn seither alles so in unserem Bau­pro­jekt in Berlin geschehen ist. Ich hätte bei unseren ersten Kon­takten, als Sie auf meine zum Teil kri­ti­schen Fragen über­zeu­gend geant­wortet haben, nie gedacht, dass meine Woh­nung einmal so durch Ihre Firma geprägt wird. Doch heute ist mir klar, dass mein neues Zuhause ohne Ihre Dämm­stoffe ein völlig anderes wäre. Denn mitt­ler­weile sind nicht nur das Dach und die Dach­schrägen mit Ihren Mate­ria­lien gedämmt, son­dern auch die Außen­wände nach Nord und Süd. Die ursprüng­li­chen Innen­wände aus Gips­karton wurden alle ent­fernt und mit Ihren Holz­däm­mungen rekon­stru­iert. Und seit ges­tern werden die West­wand zur Ter­rasse sowie die Ter­ras­sen­um­ran­dung – nach Pfusch am Bau in frü­heren Jahren – eben­falls mit Ihren Mate­ria­lien wieder auf­ge­baut. Noch lebe ich ja nicht in der Woh­nung, son­dern freue mich nur darauf. Doch eines kann ich jetzt schon sagen: Wenn ich bei der Hitze der letzten Tage etwas atemlos und schweiß­durch­feuchtet im heißen Trep­pen­haus des 5. Stock­werks ankomme und die Tür öffne: Dann wird es plötz­lich merk­lich kühler! Und das, obwohl die West­wand zur Ter­rasse bisher noch fehlte und die Dach­flä­chen­fenster noch keine funk­tio­nie­renden Rollos haben. Und so freue ich mich sehr, dass ich mich für Ihre Dämm­stoffe ent­schieden habe. Ebenso freue ich mich, dass ich in Herrn Riess einen Ansprech­partner habe, der sich sehr mit seinem Pro­dukt und seiner Arbeit iden­ti­fi­ziert, sehr gut erklären kann und auch die nötige Auto­rität auf unter­schied­li­chen Ebenen besitzt, Dinge durch­zu­setzen. Es ist für den Fir­men­chef und mich sehr hilf­reich, dass Herr Riess immer wieder wich­tige Tipps und Hin­weise gibt. Und dass er nach wie vor bereit ist, auf meine kri­ti­schen Nach­fragen zu reagieren und sich wenn nötig auch vor Ort den Grund meiner Bedenken anzuschauen.

So hat es mich zum Bei­spiel sehr beru­higt, dass er am Freitag kurz­fristig mit dem Archi­tekten, der Bau­firma und mir die Bau­stelle vor dem Ver­putzen begut­achtet hat. Denn ich hatte – auf­grund von vielen Infrarot-Hor­ror­bil­dern, die ich gesehen hatte – Bedenken bei der Anbin­dung der Dach­flä­chen­fenster an die Däm­mung. Jetzt geht es mir besser. Denn Herr Riess nahm sich viel Zeit auch für Details, wies auf Pro­bleme hin und machte kon­struk­tive Vor­schläge, wie mög­liche Schäden ver­mieden werden können. Und das, obwohl er gerade von einer mehr­tä­gigen Dienst­reise zurück­ge­kommen war. Des­halb bin ich mir mitt­ler­weile sicher, dass wir bei diesem Enga­ge­ment der Betei­ligten unser gemein­sames Ziel errei­chen werden: Eine schöne, kli­ma­tisch und öko­lo­gisch vor­bild­liche Woh­nung, an der sich Erbauer, Bewohner und Besu­cher glei­cher­maßen erfreuen können.

Freund­liche Grüße, alles Gute und wei­terhin viel Erfolg Robert D. aus Berlin

Bevor Sie gehen ...

Verpassen Sie keinen Newsletter mehr zu Produktentwicklungen, Terminen und Anwendertipps.